San Bartolomé – die Inselmitte

Die Gemeinde San Bartolomé liegt in der Mitte der Insel Lanzarote und wird trotz immenser Einwohner- und Besucherzahlen oft unterschätzt. Mit dem Flughafen Guacimeta liegt in San Bartolomé das wichtigste „Tor zur Insel“, allein im Jahr 2007 nutzten über 5,5 Millionen Passagiere den Flughafen. Hinzu kommt mit Playa Honda das zweitgrößte Residentengebiet der Insel, über 10.000 Einwohner zählt der Ort.

Zentrum der Gemeinde ist der Ort San Bartolomé, der etwas oberhalb der Küste auf ca. 240 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Im Ortszentrum finden sich einige interessante alte Gebäude, wie das Casa Ajey, das Museum Tanit, die Kirche Iglesia de San Martin und sogar ein Theater, in dem regelmäßig Veranstaltungen angeboten werden.

Der einzige wirkliche Tourismusmagnet in San Bartolomé ist das von Cesar Manrique geschaffene Monumento al Campesino, ein den Landarbeitern gewidmetes Museum mit einer auffälligen Skulptur, einem sehr guten Restaurant und mehreren Werkstätten und Verkaufsläden für Kunsthandwerksartikel.

Vom Monumento al Campesino aus beginnt auch das Weingebiet Lanzarotes und San Bartolomé ist Sitz der lokalen Weinregulierungsbehörde. Gut ein Drittel der Gesamtfläche der Gemeinde San Bartolomé steht unter Naturschutz.

Der lebendigste Ort der Gemeinde San Bartolomé ist Playa Honda, direkt an der Küste gelegen und in direkter Nachbarschaft zum Flughafen. Hier wurde das erste große Einkaufszentrum der Insel errichtet und der kilometerlange Strand zieht Residenten und Touristen an. Über die gut ausgebaute Strand-Promenade kann man bis in die Hauptstadt Arrecife oder entlang des Flughafengebiets bis nach Puerto del Carmen spazieren.

Der historische Name des Ortes San Bartolomé lautet Ajey, und angeblich wurde der Ort oberhalb der Küste errichtet, um besser vor den früher üblichen Piratenangriffen geschützt zu sein. Heute ist San Bartolomé ein ruhiger Ort, indem nach wie vor hauptsächlich Einheimische leben.

Zwischen San Bartolomé und Playa Honda befindet sich eine große Kartbahn, die von Deutschen geführt wird. Oberhalb sieht man den Windenergiepark von Montaña Mina. Im nahe gelegenen Ort Güime haben sich viele ausländische Residenten sesshaft gemacht, große Villen und hohe Grundstückspreise zeugen von der Popularität. Die beiden weiteren zur Gemeinde San Bartolomé gehörenden Ortschaften heißen El Islote und Montaña Blanca. Mit unter 500 Einwohnern sind diese jedoch wesentlich kleiner als die anderen Orte.

Schreibe einen Kommentar